Home » Messkampagnen

Messkampagnen

Die Messkampagnen haben das Ziel, Daten zu erheben mit denen die Beschreibung der Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen als Funktion der meteorologischen Verhältnisse und Charakteristika der PV-Anlage besser möglich ist als bisher (Vorwärtsmodell). Dadurch wird es möglich Leistungsprognosen auf Verteilnetzebene zu verbessern. Außerdem soll aus der erzielten PV-Leistung auf  die Strahlungsenergie geschlossen werden (Rückwärtsmodell) und diese mit meteorologischen Vorhersagen und Reanalysemodellen verglichen werden.

Die konkreten Ziele sind:

  • Messung aller für die PV-Leistung relevanten meteorologischen und spezifischen PV-Anlagendaten
  • Erheben von Messdaten für die Überprüfung aller Schritte des Vorwärtsmodells
  • Validieren der aus der PV-Leistung abgeleiteten Globalstrahlung (Rückwärtsmodell) durch Messungen der Globalstrahlung
  • Vergleich der abgeleiteten und gemessenen Globalstrahlung mit meteorologischen Vorhersagen und Re-Analysedaten

Zum Erreichen dieser Ziele werden in den Jahren 2018 (Herbst) und 2019 (Sommer) zwei vierwöchige Messkampagnen im Großraum Kempten auf dem Gebiet des Verteilnetzbetreibers AÜW durchgeführt. Die Dimension des Messgebietes ist circa 35 x 40 km.

Dazu werden an etwa 20 PV Anlagen Leistungsdaten, Strahlungsdaten (Globalstrahlung horizontal und Globalstrahlung in Anlagenebene), die relative Luftfeuchtigkeit und die Lufttemperatur erhoben. Drei PV-Anlagen werden außerdem noch mit Sensoren zur Messung der Modultemperatur ausgestattet, und an zwei Standorten wird jeweils ein Windmessmast aufgestellt.

Außerdem werden zwei sogenannte Masterstationen betrieben an denen umfangreicheres Messequipment aufgebaut wird (s. Messkampagne 2018 für nähere Informationen zu den Messgeräten). Zusätzlich zu den beiden Messkampagnenzeiträumen wird an einem Standort eine einjährige Strahlungsmessung in verschiedenen Ausrichtungen durchgeführt.